17. Dezember 2018

Adventskalender Tag 17

Jolakötturinn, die Weihnachtskatze

Die Isländer haben nicht nur den einen Weihnachtsmann, sondern 13 Jólasveinar (zu deutsch: Weihnachtsgesellen). Es sind ziemlich rauhe und verschrobene Gestalten mit den unterschiedlichsten Marotten. Zwischen dem 12. und 24. Dezember kommt täglich einer dieser Gesellen aus den dunklen Bergen zu den Menschen. Am Heiligabend sind dann alle zusammen, um in den folgenden Tagen täglich wieder einer weniger zu werden. Mutter dieser eigenartigen Gesellen ist das garstige Trollweib Grýla, welche mit ihrem Mann Leppalúði und der Weihnachtskatze Jólaköttur auch in den dunklen Bergen lebt. Vor Jólakötturinn sollte man sich in Acht nehmen, auch Katzenliebhaber. Sie ist riesig groß, mottenzerfressen und oft, vor allem, wenn sie hungrig ist, extrem schlechter Laune. Von der Weihnachtskatze wird nachgesagt, dass sie die faulen Menschen frisst, die die Wolle des Herbstes nicht verarbeitet haben. Die fleißigen Menschen jedoch bekommen zu Weihnachten Kleidung (Jólaföt) geschenkt.
Gleðileg jól – Frohe Weihnachten!

Die süße Sunday sieht mit ihrem glänzenden Fell natürlich der isländischen Weihnachtskatze überhaupt nicht ähnlich.
Sunday ist ca. ein Jahr alt und noch gar nicht lange im Tierheim. Obwohl sie gerne schmust, tut sie es jedoch nur gerne mit ihrem Zweibeinigen Gegenüber. Andere Katzen werden nur geduldet, wenn sie Sunday großräumig umgehen. Annäherungsversuche beantwortet Sunday mit Fauchen. Vermittlung mit Freigang.